Steckbrief der großen Schauanlage

Das Streckennetz der großen Schauanlage besteht aus einer zweigleisigen, in eleganten Bögen geführten Hauptstrecke, einer eingleisigen Nebenstrecke und einer zu einem Aussichtspunkt hinaufführenden Zahnradbahn. 

Alle drei Strecken vereinigen sich in einem sechsgleisigen Hauptbahnhof mit nutzbaren Gleislängen bis zu 5 m. 

Im Untergrund mündet die Hauptstrecke in einen 24-gleisigen Schattenbahnhof. An der eingleisigen Nebenstrecke liegt in der oberen Ebene ein zweigleisiger Landbahnhof und eine Ziegelei mit Gleisanschluss.

Die Züge der Marken TRIX und FLEISCHMANN fahren auf Modellgleisen
des gleichen Herstellers, die in Bettungen aus HEKI-Natursteinschotter verlegt wurden. Gesteuert wird die Anlage über einen Bildschirm in Verbindung mit dem SOFTLOK Computer-Steuerprogramm der Firma SCHAPALS, Mindelheim. 

In der vorderen unteren Anlagenebene wird die Bahnlinie von einer zweispurigen Autostraße begleitet, auf der realistischer Straßenverkehr stattfindet: Die mit Akkus und Lenkmagneten ausgerüsteten Fahrzeuge der Marke FALLER-Car-System folgen einem in der Trasse unsichtbar eingelassenen Fahrdraht.